Der Job als Arzthelferin

Die Arzthelferin hat einen anspruchsvollen und abwechslungsreichen Beruf.
Hierbei ist nicht der alleinige Umgang mit den Patienten und deren Angehörigen gemeint, sondern auch alle Tätigkeiten, die in einer Arztpraxis anfallen können.

Für den Beruf der Arzthelferin ist eine dreijährige Berufsausbildung notwendig. Diese Ausbildung umfasst sowohl theoretischen Unterricht, als auch die Arbeit in einer ausbildungsbegleitenden Praxis. Der Beruf der Arzthelferin kann in jeder Arztpraxis und Facharztpraxis erlernt werden. Die Einsatzgebiete nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung sind allerdings viel weiter gefasst. Die Arzthelferin kann in Praxen, Krankenhäuser oder auch in Unternehmen mit eigenen Betriebsärzten eingesetzt werden.

Das Tätigkeitsspektrum beim Job als Arzthelferin

Das Tätigkeitsspektrum einer Arzthelferin umfasst sowohl die Arbeit mit Menschen, wobei es sich sowohl um Patienten als auch deren Angehörige handelt, als auch die organisatorische Arbeit in der Praxis.
Die Arzthelferin ist in den meisten Arztpraxen der erste Ansprechpartner für den Patienten und dessen Angehörige. Hier erfolgt meistens eine Terminvergabe oder auch die Information über weiterbehandelnde Ärzte oder Fachärzte. Die Arzthelferin stellt auf Anweisung vom Arzt entsprechende Medikamente, Verordnungen und Überweisungen aus und erstellt, in den meisten Fällen nach Diktat, auch Arztbriefe, welche den Befund des Patienten beinhalten. Auch der Empfang und die Koordination von Referentenbesuchen gehört zu deren Aufgaben.
Zudem gehört es in den meisten Fällen zu den Aufgaben der Arzthelferin, Blut abzunehmen, Stuhl - und Urinproben entgegen zu nehmen und an das entsprechende Labor weiterzuleiten, als auch das Blutdruckmessen und unter Umständen das Schreiben eines so genannten EKG´s.
Eine Ausnahme bei der Blutabnahme besteht bei Kinderärzten. Hier ist die Blutabnahme dem Arzt vorbehalten.

EDV-Kenntnisse im Job als Arzthelferin

Heutzutage ist ein gute Umgang mit einem Computer für den Beruf der Arzthelferin unerlässlich. Die Praxisverwaltung, wie Terminvergabe und Abrechnung finden mit Hilfe eines Computers statt. Hierfür ist es notwendig, dass eine Artzhelferin bereit ist, sich in die verschiedenen Fachprogramme, welche hierfür zur Verfügung stehen, einzuarbeiten.
Zu den organisatorischen Aufgaben gehört zusätzlich, bei neuen Patienten ein so genanntes Stammblatt zu erstellen. Hier werden alle bekannten früheren Erkrankungen, Allergien und sonstige Besonderheiten, welche für den Arzt bei der Behandlung des Patienten wichtig sind, vermerkt. Dies erfordert ein hohes Maß an Genauigkeit und Gründlichkeit bei der Arbeit der Arzthelferin, da eventuelle Fehler gravierende Folgen für den Patienten haben können.
Die Arzthelferin ist somit die Assistentin des Arztes. Diese Assistenz hört aber nicht im Empfangsbereich und im Labor auf, sondern kann auch beim Anlegen von Verbänden, kleineren operativen Eingriffen oder sonstigen Untersuchungen notwendig sein. Hier kann eine hohe psychische Belastung entstehen, da die Arzthelferin jederzeit mit der Krankheit und dem Leid der Patienten konfrontiert wird.

Einer der grundlegenden Aspekte des Berufes der Arzthelferin beinhaltet zudem. dass die Arzthelferin der Verschwiegenheit verpflichtet wird. Keine Geschehnisse aus dem Praxisalltag dürfen außerhalb der Praxis mit Dritten besrpochen werden. Zudem muss sich die Arzthelferin mit den neusten gesetzlichen Regelungen den Praxisalltag betreffend auskennen und diese entsprechend anwenden.

Für weitere Informationen in Englisch klicken Sie hier!

Home       :       Werbung       :       Abonnement       :       Renew
Copyright brubach.com
Home Page       :       About Us       :       Solutions       :       Services       :       Our Clients       :       Contact Us