Job Suche in der Schweiz

Viele Menschen spielen mit dem Gedanken sich einen Job im Ausland zu suchen.
In Betracht auf den deutschen Arbeitsmarkt und die ständig steigende Arbeitslosenquote scheint dies der beste Weg sein. Aber nicht jeder möchte dafür allzu weit entfernt von der Heimat sein und richtet seinen Augenmerk auf das benachbarte Umland.So ist schon seit Jahren die Schweiz besonders beliebt bei Arbeitssuchenden, was kein Wunder ist: Job mit Löhnen, die weltweit zu den höchsten gehören und eine stabile, niedrige Arbeitslosenquote mit einer erwerbstätigen Bevölkerung von knapp 82% machen
Schweizer Jobs besonders attraktiv.Selbst ältere Menschen, die in Deutschland keine große Chance haben wieder in den Beruf einzusteigen,finden hier leicht eine Möglichkeit, wieder ins Berufsleben einzusteigen. Auch die Tatsache das langwierige Angelegenheiten mit diversen Ämtern erspart bleiben, macht den Zugang zum Arbeitsmarkt einfach, denn man benötigt lediglich eine Aufenthaltsbewilligung. Diese bekommt man als EU-Bürger unproblematisch mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass und einem Nachweis das man dem Staat nicht sozial zur Last fällt.
Diesen Nachweis erbringt man zum Beispiel durch geschlossener Arbeitsvertrag. Doch auch ohne Nachweis ist es jedem EU-Bürger erlaubt, 4 Wochen in der Schweiz zu verbringen.

Wie bekommt man einen Job in der Schweiz?

Bevor man mit Sack und Pack in die Schweiz aufbricht, sollte man sich vorher auf ausgeschriebene
Stellen in der Schweiz oder einfach initiativ bei mehreren Unternehmen bewerben.
Im Internet lassen sich schnell und einfach die gesuchten Informationen finden.
Für die meisten Tätigkeiten ist es auch nicht entscheidend ob der bisher erhaltene Abschluss anerkannt ist, denn letztendlich entscheidet der Arbeitgeber anhand der Bewerbung und der Qualifikation ob man in sein Unternehmen passt. Nur Berufe, wie zum Beispiel Arzt oder Lehrer, benötigen einen Nachweis über staatliche Anerkennung. Auch wer bereits schon einen Job in der Schweiz gefunden hat, hat die Möglichkeit sich beruflich weiter zu bilden. Dabei wird jedoch strikt unterschieden zwischen Lehrgängen und Kursen: Kurse dienen der beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung, die ohne Diplom, jedoch mit einer Kursbestätigung abgeschlossen werden.
Lehrgänge hingegen bauen auf eine bereits abgeschlossene Ausbildung auf und werden in der Regel bei Abschluss mit einem Diplom ausgezeichnet.

Abgaben bei der Job Suche in der Schweiz

Je nach Alter muss der Arbeitgeber einen Betrag zwischen 13% und 24% von seinem Bruttoarbeitsentgelt an Sozialabgaben leisten.
Die Einkommensteuer ist von Kanton zu Kanton zu unterschiedlich, da sie sich aus der kantonalen Steuer, der direkten Bundessteuer und der Gemeindesteuer zusammensetzt.
Zusätzlich ist noch ein vom Versicherer eigens festgelegter Beitrag für Sachleistungen bei Krankheit und Mutterschaft zu leisten.
Wenn man einen Job in der Schweiz hat untersteht man auch dem Sozialrecht der Schweiz.
Die Sozialversicherung in der Schweiz umfasst die Krankenversicherung,Unfallversicherung,Arbeitslosen und Alters- Hinterbliebenen und Invalidenversicherung. Zudem gibt es noch eine weitere Säule der Sozialversicherungen in der Schweiz, und zwar die der zusätzlichen freiwilligen Altersvorsoge. Diese sollte man in Anspruch selbst wenn man nur eine Tätigkeit in der Schweiz erwartet, da man diese bei späterer Rückkehr in sein Heimatland, mitnehmen kann.

Für weitere Informationen in Englisch klicken Sie hier!

Home       :       Werbung       :       Abonnement       :       Renew
Copyright brubach.com
Home Page       :       About Us       :       Solutions       :       Services       :       Our Clients       :       Contact Us