Jobs als Arzthelferin suchen und finden

Die Arzthelferin ist die Assistentin und der Dreh- und Angelpunkt einer gut organisierten Arztpraxis, ohne sie kann kein Arzt gut und effizient seine Patienten versorgen. Der Job als Arzthelferin ist heute noch der Traumberuf für viele Mädchen. Die Ausbildung einer Arzthelferin unterscheidet sich in der Ausbildung zur Krankenschwester darin, dass hier ebenfalls Kenntnisse im büroorganisatorischen und administrativen Bereich vermittelt werden. Während ihrer Ausbildung lernt eine Arzthelferin ebenfalls den Umgang mit den Patienten und die Zusammenarbeit mit dem Arzt. Eine Arzthelferin lernt Injektionen zu verabreichen, subkutane wie intravenöse. Sie bekommt labortechnisches Wissen vermittelt, Blut-, Kot-, Sputum- und Urinwerte ablesen, Blutdruck messen, EKGs anlegen und einiges mehr. Die Arbeit als Arzthelferin ist vielfältig und manchmal sehr anstrengend. Auch heute noch wird dieser Beruf überwiegend von Frauen ausübt. Frauen die diesen Beruf erlernt haben, haben immer wieder gute Chancen einen neuen Job als Arzthelferin zu finden.

Jobs als Arzthelferin sind bei vielen Frauen beliebt

Bei der Vielfalt der ärztlichen Fachrichtungen kann man sich leicht vorstellen, dass es ebenso viele Arzthelferinnen mit unterschiedlichen Kenntnissen gibt. Die Arzthelferin in der Praxis des Allgemeinmediziners hat andere Aufgaben zu erledigen, als die Arzthelferin in ihrem Job bei einem Zahnarzt. Bei einem Zahnarzt wird meist noch eine Zusatzausbildung absolviert, die sogenannte Stuhlassistenz. Arzthelferinnen die bei einem Orthopäden tätig sind werden häufig auch über eine Zusatzausbildung als Röntgenassistentin verfügen. Arzthelferinnen, die in einer Dialysepraxis arbeiten kennen sich mit Shunts gut aus. Eine Frau die einen Job als Arzthelferin in einer Tierarztpraxis ausübt kennt sich mit den verschiedensten Tieren aus. Alle haben eines gemeinsam, sie alle nutzen meist die gleiche Abrechnungssoftware und die gleichen büroorganisatorischen Hilfsmittel. Die Arzthelferin in einer Tierarztpraxis, muss oftmals allerdings etwas mehr mit anpacken können und auch etwas toleranter gegenüber Schmutz und Gestank sein, als ihre Kollegin die mit Menschen arbeitet.

So kommt man zu dem Job als Arzthelferin

Der Beruf der Arzthelferin ist ein Ausbildungsberuf der mit einer Prüfung vor der Industrie und Handwerkskammer endet. Die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre man hat Zugang mit allen Schulabschlüssen, wobei Bewerberinnen mit Realschulabschluss oder Abitur der Vorrang gegeben wird. Ausgebildet wird überwiegend in der Praxis mit begleitendem Berufsschulunterricht, nach etwa eineinhalb Jahren erfolgt eine Zwischenprüfung. Die Ausbildung kann auch bei Behörden stattfinden die über einen ärztlichen Dienst verfügen oder sogar bei der Bundeswehr. Es kann zum Beispiel ein Ausbildung statt finden in folgenden Arztpraxen: Tierarzt, Gynäkologe, Zahnarzt, Urologe, Psychologe, Psychiatrische Praxis, Hautarzt, Dialysepraxis, Kinderarzt, Nuklearmedizin usw. Vom Wesen her sollte man ruhig und sachlich sein, auch in Stresssituationen die Nerven behalten, sich gut organisieren können, ein gewisses Maß an Ordnung und Sorgfalt mitbringen und über Geduld und ein freundliches Wesen verfügen. Es ist möglich sich weiter zu bilden zur Fachwirtin für ambulante medizinische Versorgung oder zur Abrechnungsassistentin. Mit einer fundierten Ausbildung, dürfte es keine Schwierigkeit sein immer wieder einen Job als Arzthelferin zu finden.

Für weitere Informationen in Englisch klicken Sie hier!

Home       :       Werbung       :       Abonnement       :       Renew
Copyright brubach.com
Home Page       :       About Us       :       Solutions       :       Services       :       Our Clients       :       Contact Us